Heimrennen 2022 an der Motorworld ein voller Erfolg für den RCB

Am 3.Juli 2022 fand der Vorlauf zu den Deutschen Meisterschaften im Kartslalom statt. Die Fahrer vom RCB haben dabei großartige Erfolge eingefahren. 

Bei bestem Wetter waren am Sonntag 116 Starterinnen und Starter aus ganz Baden Württemberg an die Böblinger Motorworld gekommen, um wichtige Punkte für die Deutschen Meisterschaften im Kartslalom zu sammeln. Fast allerdings hätte der Wind das Rennen vorzeitig beendet. Mehrere Windstöße hatten nicht nur die Zeitmessanlage aus dem Tritt gebracht. Auch das Starterzelt wurde weggeweht, und damit mussten die Starter ihre Karts in der prallen Sonne besteigen. Zum Glück wurde niemand verletzt, sodass das Fazit des Rallyeclubs Böblingen positiv ausfällt: Das Rennen war ein voller Erfolg! Und das auch in sportlicher Hinsicht. Die Fahrerinnen und Fahrer des RCB haben jede Menge Pokale und Medaillen abgeräumt – und haben damit auch bundesweit wieder Chancen auf den Titel.  

Schnell war klar, dass bei den Jüngeren erfolgreich sein würde, wer den Slalomparcours in einer Zeit unter 29 Sekunden schaffen würde – und dabei keine Pylone umwirft. Bei den geübteren Fahrern in den älteren Klassen galt es hingegen, unter 28 Sekunden zu bleiben.

Klasse 6:

Siegerin in der Klasse 6 wurde die amtierende Deutsche Meisterin Jasmin Treder vom RCB, die in ihren drei fehlerfreien Umläufen diese magische Grenze unterschritten hatte – und damit erneut auf Titeljagd geht. Tamino Annecke und Moritz Berg landeten auf den Plätzen 4 und 5.

Klasse 5

Sieger in Klasse 5 der Jahrgänge 2004-2006 wurde mit Moreno Annecke wieder ein Fahrer vom RC Böblingen. Auch er fuhr top Zeiten ein und konnte mit zwei fehlerfreien Läufen eine umgefallene Pylone im ersten Lauf mit guten Nerven ausgleichen. Platz 11 belegte Alessio Nolfo mit drei fehlerfreien Fahrten.

Klasse 4 :

Fabio Gschwender vom RCB schaffte es in der Klasse 4 der Jahrgänge 2007/2008 als Dritter aufs Podest.  Auf den 6. Platz fuhr Anna-Lena Baumann mit drei fehlerfreien Läufen.

Klasse 3:

Einen Doppelsieg für den RC Böblingen gab es in der Klasse 3 der Jahrgänge 2009/2010 für Aron Baumann und Eliano Annecke . Auch sie blieben in ihren Runden unter 28 Sekunden und fehlerfrei.  Ohne Fehler blieb auch Paul Lange und kam damit auf Platz 6. Luan Sahiti schaffte es auf Platz 9, Jennifer Heid auf Platz 12 und Maja Lemke und Finian Zagola belegten die Plätze 18 und 19 – ebenfalls mit drei fehlerfreien Umläufen.

Klasse 2:

In der Klasse 2 der Jahrgänge 2011/2012 erreichte Richard Fiedor den zweiten Platz. Ario Shorakael schaffte Platz 8, gefolgt von Diego Goncalves auf Platz 9. Diego Romano belegte Platz 12. Albert Baumann, Max Lehmann, Aron Kastrati und Rio Brenner kamen auf die Plätze 17, 20, 22 und 23.

Klasse 1:

Bei der Klasse 1 der Jahrgänge 2013/2014 kam  Nick-Marlon Meyer vom RC Böbingen auf Platz 3, dicht gefolgt von Philipp Sifra und Phelan Zagola. Sebastian Cretul schaffte es auf Rang 12.

Mit dabei waren auch ganz kleine Starter, die mit gerade einmal 7 Jahren ihre ersten Versuche im Kartslalomparcous machten. Mit viel Unterstützung und motivierendem Applaus kamen Max Bühler und Yusuf Smajilovic von RCB auf die Plätze 2 und 3 und freuten sich über ihre Pokale. 

Außerhalb der Wertung für die DM fuhren die Fahrerinnen und Fahrer in Klasse 7. Sie sind dem Jugendkartslalom altersmäßig eigentlich entwachsen, traten in Böblingen aber trotzdem nochmal gegeneinander an. Stefanie Koch zeigte mit hervorragenden Zeiten und drei fehlerfreien Umläufen, dass sie immer noch so schnell ist wie zu ihren aktiven Zeiten und holte sich damit auch den Sieg. Kaum langsamer war Marcel Herok, der sich jedoch in allen drei Läufen mit jeweils einer gerissenen Pylone Strafsekunden einheimste und so mit Platz 6 Vorlieb nehmen musste.

Spannend wurde es dann am Ende bei der Mannschaftswertung. Den Sieg fuhr die Mannschaft RC Böblingen II mit den Fahrern Fabio Geschwender, Anna-Lena Baumann, Aron Baumann, Paul Lange und Luan Sahiti ein. Zweitbeste Mannschaft war RC Böblingen I, die momentan noch den deutschen Meistertitel tragen dürfen. Es fuhren die Brüder Moreno, Eliano und Tamino Annecke, sowie Jasmin Treder und Moritz Berg.

Wer am Ende deutscher Meister wird, entscheidet sich am 24./25. September im bayrischen Straßbessenbach. Welche Fahrerinnen und Fahrer vom RC Böblingen sich für dieses Finale qualifiziert, ist noch nicht sicher. Zwei weitere Vorläufe stehen aus: am 17.7. in Steinenbronn und am 24.7. in Waldenbuch.

 

Weiterlesen …

Zweites Rennen der Saison: Der RCB weiter auf Medaillenjagd

Am 15. Mai 2022 trafen sich die Kartslalomfahrerinnen und -fahrer zum zweiten Rennen der Saison in Göge. Für den RCB endete der lange Tag auch diesmal wieder mit zahlreichen Pokalen und Medaillen.

Unter der Anleitung des Trainerstabs Frank Koch, Jasmin Treder und Marcel Herok zirkelten unsere Jugendlichen routiniert um die Pylonen – und wurden dabei immer schneller. Diesmal heimste der RCB sogar drei Siege ein: Einmal mit der Mannschaft RCB 1 sowie den Geschwistern Eliano und Moreno Annecke, die in ihren jeweiligen Klassen den Einzelsieg holten. Auch alle anderen Fahrerinnen und Fahrer waren überaus erfolgreich von daher:  Herzliche Gückwünsche an alle und weiter so!

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Klasse 1

2. Nick Meyer

3. Philip Sifra

Klasse 2 

2. Richard Fiedor

8. Ario Shorakaei

Klasse 3

1. Eliano Annecke

2. Aron Baumann

3. Paul Lange

6. Luan Sahiti

Klasse 4

9. Anna - Lena Baumann

15. Tom Lange

16. Andreas Betz 

Klasse 5

1. Moreno Annecke

Klasse 6

4. Jasmin Treder

6. Tamino Annecke

Mannschaften

PLATZ 1: RC Böblingen 1 

PLATZ  7: RC Böblingen 2

Platz 2: Youngster Mannsch.

Weiterlesen …

Kartslalom mit Handycap: Inklusionstraining beim Rallyeclub Böblingen

Nach zwei Jahren Coronapause gab es beim Rallyeclub endlich wieder ein Inklusionstraining: Am Wochenende war die Lebenshilfe Sindelfingen zu Besuch und hatte jede Menge Spaß. 

„Ich will nicht fahren“, sagt Sarah, als sie aus einem der beiden Busse der Lebenshilfe Sindelfingen aussteigt. Zusammen mit neun weiteren Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Handycap darf sie an einem Inklusionstraining beim Rallyeclub Böblingen auf dem Gelände der Böblinger Baugesellschaft teilnehmen. Die Bedingungen sind perfekt, die Sonne scheint, ein Zelt sorgt für genug Schatten und für Essen und Getränke ist auch gesorgt. Doch als Sarah das Elektrokart sieht und den Anhänger, in dem sie dann durch den Slalomparcours fahren soll, wird es ihr dann doch mulmig. „Ja sie hat ein bisschen Angst“, erklärt Betreuer Numan von der Lebenshilfe, der mit seinem fünfköpfigen Team den Ausflug begleitet und aufpasst, dass es allen gut geht. „Dafür können es die anderen kaum erwarten“ lacht er und schon drängen auch schon die ersten zu dem Gefährt, mit dem das Training heute stattfindet. Während beim regulären Training und den Rennen noch mit Verbrennermotoren gefahren wird, wird heute ein Elektrokart eingesetzt. „Das ist nicht nur besser für die Umwelt, sondern hat vor allem den Vorteil, dass die Teilnehmer der Lebenshilfe keine Abgase einatmen“ erklärt Moritz Berg, seit einem Jahr Vorsitzender des Rallyeclubs Böblingen. Denn beim Inklusionstraining sitzen die Fahrerinnen und Fahrer mit Handycap nicht im eigentlichen Kart, sondern in einem Anhänger, der genauso aussieht wie das Kart und auch ein Lenkrad hat – das aber ohne Funktion. Der Anhänger wird an das Elektrokart gehängt. Beide Gefährte kurven dann gemeinsam durch den Slalomparcours. So können die Jugendlichen der Lebenshilfe sicher angeschnallt das Fahrerlebnis genießen, als würden sie selbst fahren.  

Die Inklusionsidee im Kartsport hat bereits einen Nachahmer gefunden. 

Den Anhänger hatte vor einigen Jahren Markus Berg, Vater des Vereinsvorsitzenden entwickelt und dann mit tatkräftiger Hilfe des gesamten Vereins gebaut. Das Besondere: Der Kartanhänger folgt anders als herkömmliche Anhänger genau der Spur des Zugfahrzeugs und lässt daher selbst im engsten Slalomparcours die Pylonen stehen. Anfangs war der Rallyeclub Böblingen der einzige Verein in Deutschland, der eine derartige Ausrüstung für inklusives Training hat. Der Verein ist dafür schon mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem RTL Commit Award und er wird zudem für seine Inklusionsarbeit von der Böblinger Baugesellschaft unterstützt. Mittlerweile gibt es noch einen weiteren Kartverein, der die Konstruktion des RCB übernommen hat und ebenfalls regelmäßig Inklusionstrainings durchführt.  

Das Training ist ein Gewinn für beide – Lebenshilfe und RCB. 

Als erster „Beifahrer“ ist Joachim dran. Er kann es kaum abwarten, in den Anhänger zu steigen. Doch zuerst sucht Trainer Frank Koch den passenden Helm aus, denn der muss richtig sitzen. Nachdem der Helm verschlossen ist, wird Joachim fest angeschnallt und dann fährt Fahrer Tamino mit dem Zugfahrzeug los. Die erste Runde zunächst in mäßigem Tempo. „Wir müssen auf die Bedürfnisse der Jugendlichen eingehen“ sagt Frank Koch, der ein Gespür dafür hat, wieviel Tempo man den Teilnehmern der Lebenshilfe zutrauen kann. Bei Joachim ist bereits nach der ersten Runde klar: Das geht auch schneller. Und schon legen die beiden in der zweiten Runde an Tempo zu. Während fast alle Jugendlichen es kaum abwarten können, mit den RCB Fahrern Tamino, Eliano, Moreno oder Moritz durch den Parcours zu zirkeln, beobachtet die anfangs noch ängstliche Sarah das Geschehen jetzt schon etwas aufgeschlossener. Sie hat sich mittlerweile mit den RCB-Mitgliedern Katja Baumann und Nadja Annecke angefreundet. Beide helfen heute mit und sind als Heilerziehungspflegerin bzw. Erzieherin sogar vom Fach. Sie freuen sich, dass nach so langer Zeit endlich wieder Inklusionstraining stattfindet: „Das tut allen gut. Den Jugendlichen der Lebenshilfe aber auch unseren Kindern“, sagt Nadja Annecke. „Meine Söhne haben sonst kaum Kontakt zu Jugendlichen mit Handycap und solche Begegnungen fördern das Verständnis und die Rücksichtnahme. So können alle davon profitieren“. Schließlich fasst sich Sarah doch noch ein Herz, setzt den Helm auf, und steigt in den Anhänger. Als es dann losgehen soll, bekommt sie aber doch Angst. Also befestigt Frank Koch kurzerhand ein Seil am Anhänger und zieht den Hänger einfach selbst durch den Parcours. Überglücklich und mit strahlenden Augen steigt Sarah wieder aus. Heute ist sie über sich hinausgewachsen.  

Nächstes Training findet im Juli statt. 

Am Ende des Trainings gibt es für alle eine Medaille, auch wenn es diesmal nicht wie sonst um die schnellste Zeit gegangen war, sondern um Spaß und neue Erlebnisse: „Heute seid ihr alle Sieger“ ruft Trainer Frank Koch in die Runde und hängt jedem Jugendlichen der Lebenshilfe eine Medaille um. Lange wird es nicht mehr dauern, bis sich die Truppe wieder sieht. Das nächste Inklusionstraining findet im Juli wieder mit freundlicher Unterstützung auf dem Gelände der BBG hinter der Metro statt. Als die Gruppe nach dem Training wegfährt, zieht Frank Koch eine positive Bilanz: „Es tut einem auch selbst richtig gut, den Jugendlichen einen solchen Spaß zu ermöglichen.“  

 

Kartslalom: Erfolgreicher Saisonauftakt für den RCB in Ulm

Am 8. Mai 2022 fand in Ulm das erste Kartslalomrennen seit zwei Jahren statt. Wegen Corona hatte in sportlicher Hinsicht vieles stillgestanden. Der Rallyeclub Böblingen hat dabei  einen großartigen Start hingelegt. 

82 Jugendliche Kartslalomfahrerinnen und -fahrer aus dem ganzen Ländle haben sich am Wochenende auf den Weg nach Ulm gemacht. Traditionell fand das erste Rennen der Kartsaison am Muttertag statt. Das Rennen ist der erste Vorlauf der Deutschen Meisterschaft sowie auch zur Wertung der Landesgruppe Baden-Württemberg. Diesmal war zudem noch das erste Rennen einer zweijährigen Corona-Zwangspause. Demensprechend gut war auch die Stimmung unter unseren Jugendlichen, die ihre Sportskameraden der anderen Vereine zum letzten mal bei den Endläufen der deutschen Meisterschaften im Jahr 2020 gesehen hatten. Endlich wurden entlang der Rennstrecke wieder die bunten Zelte der jeweiligen Vereine aufgebaut, gegeneinander gefahren und gemeinsam gefeiert.

Gleich sieban mal stand der RCB auf dem Treppchen

Die Fahrerinnen und Fahrer des Rallyeclubs Böblingen waren gleich beim ersten Rennen der Saison äußerst erfolgreich. Gleich sieben mal haben es unsere Fahrerinnen und Fahrer auf dem Siegertreppchen unter die ersten drei geschafft: fünf mal als Einzelfahrer und zweimal als Mannschaft. Aron Baumann stand sogar als Sieger in Klasse 3 ganz oben. Diese Klasse wurde ganz besonders von den Jugendlichen des RCB domoniert: gleich die ersten 4 Plätze gingen geschlossen nach Böblingen.

Von nun an findet jedes Wochenende ein Rennen statt, bei dem die Fahrerinnen und Fahrer wertvolle Punkte für die deutschen und die baden-württembergischen Meisterschaften sammeln. Eingeteilt sind sie dabei in Altersklassen, Jungs und Mädchen fahren gemeinsam. Der Endlauf der Deutschen Meisterschaften findet am 24./25. September in Straßbessenbach statt 

Die Ergebnisse aus Ulm

Klasse 1:

2. Philip Sifra

3. Nick Marlon Meyer

Klasse 2:

4. Richard Fiedor

9. Ario Shorakaei

11. Diego Goncalves

Klasse 3:

1. Aron Baumann

2. Eliano Annecke

3. Paul Lange

4. Luan Sahiti

19. Jennifer Heide

Klasse 4:

4. Tom Lange

5. Fabio Gschwender

9. Anna-Lena Baumann

11. Leon Heide

15. Andreas Betz

Klasse 5:

11. Alessio Nolfo

14. Moreno Annecke

Klasse 6:

4. Moritz Berg

9. Tamino Annecke

12. Jasmin Treder

Mannschaftswertung:

Mannschaft 1:  Platz 2

  • Moritz Berg
  • Jasmin Treder
  • Tamino Annecke
  • Moreno Annecke
  • Eliano Anecke 

Mannschaft 2:  Platz 4

  • Aron Baumann
  • Anna - Lena Baumann
  • Fabio Gschwender
  • Tom Lange
  • Paul Lange

Mannschaft 3: Platz 7

  • Alessio Nolfo
  • Andreas Betz
  • Leon Heide
  • Jennifer Heide
  • Luan Sahiti

Mannschaft 4 (Youngstar): Platz 3

  • Philip Sifra
  • Richard Fiedor
  • Diego Goncalves
  • Ario Shorakaei
  • Nick Meyer

 

 

Weiterlesen …

Saisonauftakt an der Motorworld: RCB lässt die Karts kurven

Der Rallyeclub Böblingen hat bei der Saisoneröffnung der Motorworld am 10. April 2022 einen Kartslalomparcours aufgebaut. 

Das Wetter war zwar noch durchwachsen. Aber an der Motorworld ging es zur Saisoneröffnung heiß her. Am Wochenende trafen sich rund 8000 Fans von Sportwagen und Oldtimern auf dem Flugfeld Böblingen, um die beginnende Saison zu feiern. Mittendrin: Der Rallyeclub Böblingen. Bereits am Vortag haben zahlreiche Helferinnen und Helfer einen Slalomparcous aufgebaut. Interessierte konnten eine Probefahrt in einem der RCB Karts unternehmen und ihr Können im Pacours testen. Die Motorworld und der RCB setzen damit eine mittlerweile jahrelange Tradition der partnerschaftlichen Zusammenarbeit fort. Auf demselben Platz wird am 3. Juli der Vorlauf zur deutschen Meisterschaft stattfinden. Da in den letzten beiden Jahren wegen der  Pandemie keine Rennen veranstaltet werden konnten, war dieses Wochenende eine gelungene Generalprobe. Herzlichen Dank an alle Vereinsmitglieder, die am Wochenende viel Zeit und Mühe für die Veranstaltung investiert haben.